Sodbrennen äußert sich durch brennende Schmerzen im Oberbauchbereich und Hals. Es kann einmalig oder öfters auftreten, wobei bei öfterem Auftreten ein Arzt zu konsultieren ist. Denn häufiges Sodbrennen kann ein Zeichen für organische Erkrankungen sein, wie Magengeschwüre oder Gastritis.

6 Indikatoren für das Auftreten von Sodbrennen:

  • Zum einen leiden Schwangere oft an Sodbrennen. Sie produzieren das Hormon Progesteron, dass den Schließmuskel des Magens erschlaffen lässt. Mit dem Druck den die Gebärmutter produziert, gelangt der Magensaft in die Speiseröhre.
  • Zum anderen leiden Menschen mit Übergewicht an den Folgen von Sodbrennen, da der Magen zu voll für weitere Nahrung ist und dieser in der Speiseröhre verbleibt.
  • In Streßsituationen produziert der Magen erhöht Säure.
  • Der Druck des Schließmuskels wird durch die Aufnahme bestimmter Nahrung beeinflusst.
  • Einige Medikamente begünstigen das Auftreten von Sodbrennen, insbesondere Schmerzmittel.

Tipps gegen Sodbrennen:

  • 5 bis 6 kleinen Mahlzeiten pro Tag (verhindert einen übervollen Magen)
  • nicht zu spät essen
  • nach dem Essen nicht sofort hinlegen
  • mit leicht erhöhtem Oberkörper schlafen gehen
  • Diät halten, um das Körpergewicht zu reduzieren
  • keine enge Kleidung
  • Rückfluss fördernd ist eine gebückte oder gebeugte Haltung
  • auf säurehaltige Getränke verzichten
  • Kaugummi kauen und die daraus resultierende Speichelproduktion soll die Speiseröhre vor Sodbrennen schützen
  • Schokolade enthält Theobromin, was nachweislich Sodbrennen verursacht
  • stark gewürzte oder scharfe Nahrung meiden

Diese Tipps sollten reichen um bei aufkommendem Sodbrennen Abhilfe zu schaffen. Also Leute, eine Kampfansage gegen die Völlerei.

Eure Ivonne

Advertisements