Jeder Mann (natürlich auch jede Frau), wird ab und an in die Situation gebracht, sich die „Haare zu raufen“. Bei manchen, (vor allem Männern) ist das aber nur noch bildlich gesprochen zu verstehen, da sich die einstige Haarpracht mit den Jahren verabschiedet hat.

Natürlich möchten die meisten Männer ihre Haare eigentlich behalten, aber mit den Jahren werden diese nun mal immer lichter….und irgendwann stellt sich die Frage, ob man sich den letzten Rest nicht lieber auch gleich auf 1 cm Kürze hält, oder aber, ob man diese letzten Zeichen einer vergangenen Jugend so lang wie möglich sprießen lässt.

Aber es sollte mittlerweise bekannt sein, dass Alopezie, also Haarausfall nicht mehr zu den unabänderbaren Erscheinungen des Alters gehört, sonder durchaus behandelt werden kann.

Dabei gibt es die unterschiedlichsten Methoden. Sogar Haartransplantation ist möglich. Aber mit den unterschiedlichen Behandlungsmethoden entsteht natürlich auch ein Bedürfnis, sich über die besten und erfolgreichsten Methoden zu informieren.

Im Netz habe ich dazu einen sehr interessanten und vor allem informativen Blog gefunden, dessen Betreiber uns auf Anfrage ein kurzes Interview gegeben hat. Ich möchte meine Leser unbedingt auf diesen gelungenen Internettauftritt aufmerksam machen.

Interview

Stellen Sie bitte Ihre Internetseite kurz vor!

Alopezie.de ist spezialisiert auf das Thema Haarausfall (Alopezie). Die wichtigen Gruppen sind hier der unterschiedlich verlaufende Haarausfall bei Männern und Frauen sowie der kreisrunde Haarausfall (alopecia areata). Informationen, Foren und Services bieten umfassende Hilfe für die Betroffenen.

Wie haben Sie mit Ihre Internetseite angefangen?

Die Website ist schon viele Jahre alt. Durch Zufall bin ich über einen Bekannten dran gekommen.

Was war der größte Erfolg Ihrer Internetseite?

Die Seite ist kontinuierlich gewachsen, und ist heute mit Abstand die Nr. 1 im deutschsprachigen Raum zum Thema Haarausfall. Auch weltweit gesehen liegt sie in der Spitzengruppe der Top-3. Für unser Unter-Forum Haartransplantation gilt das gleiche.

Welche Themen interessieren Ihre Benutzer am meisten?

Einfach gesagt – Was sie gegen ihren Haarausfall unternehmen können. Aber es gibt dort noch keine Wunder, so dass der Austausch mit anderen Betroffenen wichtig ist, alle Möglichkeiten auszuschöpfen. Sicher wird sich in der Zukunft beim Thema Haarausfall einiges tun, denn neue Techniken wie die Haartransplantation (Haarverpflanzung), die in der der Erprobung befindliche Haarmultiplikation (Züchten neuer Haare) und die Hoffnung einer Gentherapie versprechen dort neue Möglichkeiten.

Welche Ziele haben Sie sich gesetzt und sind diese erreicht worden?

Bei uns hat immer das Ziel im Vordergrund gestanden, eine möglichst neutrale und eher zurückhaltende Informationspolitik zu dem durchaus heiklen Thema der Behandlung von Haarausfall einzunehmen. Noch immer sieht ein nenneswerter Teil der Betroffenen nur geringe Erfolge für teilweise recht teure Behandlungen. Die Frustration vieler Anwender ist verständlich, überdeckt aber auch die Erfolge anderer Patienten.

in Ziel haben wir nicht erreicht, und dies ist die enge Kooperation mit Medizin, Wissenschaft und Industrie. Es ist erstaunlich, das sich auch in 2008 noch keine wirklich befruchtenden Kontakte mit inhaltlicher Qualität ergeben. Eigentlich schade.

Advertisements