Im Sommer haben mehr Menschen Probleme mit Nierensteine als im Winter, da der Körper durch das Schwitzen viel Wasser verliert und sich so schneller Steine bilden können. Letztendlich entstehen sie dadurch, dass sich in der Niere kleine Ansammlungen von Kalk- oder Salzkristallen zu Steinen vereinigen, die in der Regel zwischen 4 und 15 Millimeter groß sind. Die Steine sind sehr schmerzhaft, besonders wenn sie sich von alleine aus der Niere lösen und dann im Harnleiter stecken bleiben.

Was vorbeugend hilft, ist viel zu trinken und sich zu bewegen – also zu saufen und zu laufen.

Advertisements