Für Kinder gibt es nichts gesünderes als ein Urlaub auf dem Bauernhof. Wie jetzt auch die Forschung bestätigt hat, sind die Bakterien, denen die Kinder dort ausgesetzt sind, hilfreich und verhindern zum Beispiel den Ausbruch von Allergien. Das Immunsystem von Kindern braucht Beschäftigung, so lautet die These, sonst kommt es später zu Überreaktionen, die sich in den verschiedensten Allergieformen äußern.

Es war ja schon lange bekannt, dass Kinder, die auf Bauernhöfen aufwachsen, weniger Krankheiten bekommen, aber bisher war es nie gesichert, auf welchen Umstand das zurückzuführen ist. Im Volksmund hat man nur von der Landluft gesprochen, die gesund sei. Allergieforscher haben nun kürzlich auf dem Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) in Lübeck die Ergebnisse ihrer Forschungen vorgestellt, die den Zusammenhang von Gesundheit und Leben auf dem Lande dokumentiert und bewiesen, dass übertriebene Hygiene für das Immunsystem des Menschen eher schädlich ist. Schon in der Schangerschaft kann der tägliche Aufenthalt in einem Kuhstall die Abwehrkräfte des ungeborenen Kindes stärken.

Ich weiß nicht, ob die Studie vom Deutschen Bauernverband bezahlt wurde, aber da ja die Ergebnisse nicht neu sind, sondern lediglich bestätigt wurden, wollen wir das mal glauben, oder? 🙂

Advertisements