Nachdem die Krankenkassen im Bereich der Zahnmedizin immer weniger Leisten, verschlechtert sich die Zahngesudheit in Deutschland. Vorallem auch die Zahnästhetik.

Heute ist auch bei uns feststellbar, was in den USA schon lange Gang und Gebe ist: Die Zähne geben Auskunft über den sozialen Status eines Menschen. Schöne, weisse und gerade Zähne sind oftmals ein Indikator für Wohlstand und Bildung, während Zahnlücken darauf hinweisen es mit jemandem aus der Unterschicht zu tun zu haben.

Da sich aber immer weniger Menschen eine aufwendige Zahnbehandlung leisten können, kommt der Vorsorge immer mehr bedeutetung zu. Hier kann jeder, unabhängig von seinem Geldbeutel Sorge tragen, seine „Beisserchen“ möglichst lange in einem guten Zustand zu erhalten.

  1. Zähneputzen. Mindestens 3 mal am Tag. Besser aber nach jeder Mahlzeit, sowie vor und nach dem Schhlafengehen. Gründlich putzen. Gute Zahnpasta und Zahnbürste sind Pflicht
  2. Bei der Ernährung darauf achten möglichst wenig Süßes zu essen
  3. Regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt. Früherkennung läßt meist kleinere Behandlungen, die nicht so aufwendig sind, zu. Keine Angst vorm Zahnarzt.

Wer sich an diese Regeln hält, der kann sich meist vor ernsthafteren Zahnproblemen schützen und spart sich die daraus resultierenden Kosten, so wie zum Beispiel beim Zahnersatz.

Advertisements