Hier der Hilferuf eines Freundes:

Lasst mich endlich in Ruhe. Mich nervt die ganze Nichtraucherdiskussion. In Deutschland sterben angeblich jedes Jahr etwa 40.000 Menschen an den Folgeerkrankungen der Nikotionsucht. Erstens ist das nur eine Vermutung, weil nur ganz selten der Zusammenhang Nikotin und Erkrankung eindeutig und ausschließlich geführt werden kann und außerdem sind im gleichen Zeitraum 20.000 Menschen an Grippe gestorben. Hat jemals jemand gefordert an den Eingängen der öffentlichen Verkehrsmittel Atemschutzmasken zu verteilen? Das wäre wesentlich sinnvoller und effektiver, als das Rauchen in Kneipen zu verbieten, wo sich eh nur Raucher aufhalten und somit niemanden stören, der das nicht will. Wäre es ein Wunsch der Nichtraucher gewesen Restaurants und Bars für Nichtraucher zu schaffen, dann hätte sich das schon längst durchgesetzt.

Ich werde mir das Rauchen nicht von Moralaposteln vermiesen lassen. Von mir aus könnt ihr in Zukunft neben den Aufdrucken auf den Zigarettenschachteln auch noch ein Stück getrockneten Lungenkrebs beilegen. Mich macht ihr damit nicht verrückt.

Ich wünsche mir eine etwas entspanntere Gesellschaft. Es gibt viele Gefahren im Leben und wenn man sich von allem und jedem verrückt machen lässt, dann vergisst man aus lauter Sorge vor dem Tod vorher zu leben.

Ich kann meinen Freund durchaus verstehen. Ich denke auch manchmal, was diese ganze Panikmache soll. Lasst uns leben, lasst uns genießen. Natürlich muss man sich vor ernsthaften Gefahren schützen, wie jetzt wieder der Babynahrungsskandal in China gezeigt hat, aber man sollte es auch nicht übertreiben. Übetriebene Sorge ist genauso schädlich wie übertriebener Leichtsinn.

Advertisements