Alkohol. Man braucht das Wort nur sagen und schon streiten sich die Menschen. So manch einer schwört auf ein Glässchen Rotwein am Mittag, andere sehen den Teufel in einer Bierflasche. Alle sollten jetzt mal aufpassen, denn es gibt Neuigkeiten.

Eine Reihe von neuen deutschen und finnischen Studien belegt, dass Alkoholische Getränke unmengen von Acetaldehyd beinhalten. Dieser Stoff ist ebenso einfach chemsich aufgebaut wie er tödlich ist. Krebserregend ist diese Substanz schon in viel kleineren Mengen als die, die in einem Becher Wein zu finden sind.

Bier beinhaltet am wenigsten von Acetaldehyd, aber bei Wein wird das Problem schon ernst. Spirituosen, so wie Tequila oder Obstbrand, sind regelrechte Krebsbomben. Die bei Likörweinen, so wie Portwein, haben die Forscher fast in die tränen getrieben. Portwein bringt uns fast ein ganzes Gramm von dem Gift pro Liter!


Normalerweise entsteht Acetaldehyd im Mund wenn man Alkohol trinkt, aber seit neustem kommt das direkt in die Flasche – damit der Alkohol gut schmeckt. Und das am beste in Massen; dass Menschen daran sterben beunruhigt die Hersteller nicht. Besodners in der Normandie ist das zu einem Problem geworden, aber in Deutschland wird es auch immer schlimmer.

Besorgung verursacht auch, dass der selbe Stoff viel als Aromazusatz für Backwaren, Fetten, Milchprodukten und Fleischwaren genommen wird. Noch gibt es aber keine Studien die abschätzen wie viel das genau ist. Das kann spannend werden.

Man diskutiert darüber eine gesetzliche Schwelle einzuführen, damit das Gift weg vom Markt kommt. Bis dahin wird auf den Krebs angestossen. Prost!

Advertisements