Depressionen sind ernste Erkrankungen. Eine wirkunsvolle Therapie gibt es selten, die Betroffenen suchen vergeblich nach Hilfe. Hirnchirurgen benutzen jetzt eine neue Methode, sie implantieren, in hoffnungslosen Fällen, ein Stimulationsgerät in der Größe einer Uhr.

Eine schwere Depression hat viele Folgen, unter anderen sind Freudlosigkei, fehlende Energie, es kann bis zur Arbeitsunfähikeit kommen. Die Krankheit ist auch für die Angehörigen eine große Belastung.

Psychiater und Neurochirurgen der Uniklinik Jena setzen jetzt bei therapieresistenen Patienten, auf ein operatives Verfahren. Sie implantiern ein elktrisches Stimulationsgerät. Das Verfahren wurde bei einer 50-jährigen Patientin, die seit vielen Jahren an schweren Depressionen leidet, erstmals angewendet.

„Das eingesetzte Gerät von der Größe einer Uhr bewirkt über eine Stimulation des Nervus vagus eine Stimmungsverbesserung“, sat der Psychiater Prof. Karl-Jürgen Bär über die Wirkungsweise. Diese Veränderung erst nach etwa sechs Monaten zu beobachten.

In den USA wird das Verfahren bereits seit mehreren Jahren angewendet. Allerdings kommt das OP-Verfahren nur für eine kleine Gruppe der schwerstdepressiven Patienten in Frage. „Es wird zudem noch Zeit vergehen, bis wir die genaue Wirksamkeit des Verfahrens abschätzen können.“ Sat Bär. Auch ist es im Moment noch unklar, welche Patientengruppen von diesem Verfahren profitieren sollen.

Das sogenannte Neuro Cybernetic Prosthesis-System (NCP) wird in Jena bereits erfolgreich in der Behandlung der Epilepsie eingesetzt.

Der Eingriff ist relativ klein . Eine Elektrode im linken Halsbereich mit einer direkten Verbindung zum Nerv und einen Impulsgeber im Achselbereich werden implantiert, diese sind unter der Haut miteinander verbunden.

Dabei werden dann in bestimmten Abständen elektrische Signale an den Nerv übermittelt, der mit dem limbischen System im Gehirn verbunden ist und dort die für Stimmungen relevanten Regionen beeinflusst.

Die Programmierung der elektrischen Stromstöße kann vom Arzt hinsichtlich der Stimulationsrate, der Stimulationsdauer und auch der Stimulationsstärke individuell eingestellt werden.

Die Mediziner wollen aber die Wirksamkeit dieses Verfahrens noch genauer untersuchen.

Um meh darüber zu erfahren sollten man einen geeignetenh Arzt fragen. Einen Arzt kann man auch in einem online Ärzteverzeichnis finden.

Advertisements