Hier noch ein Interview mit einer Seite bei der es um Zeckenbisse geht:

carowitt-2-ernst-fischer

Stellen Sie bitte Ihre Internetseite kurz vor!

Die Internetadresse lautet: www.zeckenbiss-borreliose.de, http://www.europaeischezeckeninformation.de

Als Selbstbetroffener habe ich diese Internetpräsens erstellt. Ich arbeite ehrenamtlich und habe ein Netzwerk zu erfahrene Ärzten und Labors aufgebaut. Auch eine enge Zusammenarbeit zu den Medien besteht. Zudem finden sich Hinweise zu Zeckenkrankheiten wie FSME und Borreliose. Erklärungen zum Krankheitsverlauf, zum Zeckenschutz, zu Therapieformen und zu Ärzten/Kliniken/Labor. Weiter sind u.a. Artikel und Veröffentlichungen von Ärzten eingearbeitet.

Wie haben Sie mit Ihre Internetseite angefangen?

Nach meiner eigenen Erkrankung- einer schweren Neuroborreliose mit Nachweisen im Liquor/Nervenwasser, einer Encephalitis/Gehirnentzündung, Lähmungen, Herzmuskelentzündung etc.- habe ich beschlossen Betroffenen und Ratsuchenden mit Veröffentlichungen weiter zu helfen. Zudem ist der christliche Glauben eine wichtige Grundlage für meine Arbeit. Nach meiner schweren Erkrankung sind erhebliche Gesundheitsstörungen zurückgeblieben die eine Frühberentung zur Folge hatten.

Was war der größte Erfolg Ihrer Internetseite?

Vorstellung in Fernsehberichten zum Thema in denen ich auch mitwirken durfte, in verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften, Kontakte zum Bereich des Sportes und zu Mitgliedern verschiedenen Parteien im Deutschen Bundestag und zum EU-Parlament. Viel öffentliche Aufmerksamkeit konnte dadurch geschaffen werden. Und die Anfragen und Kontakte werden auch in Zukunft weiter ausgebaut. Anfragen erhalte ich inzwischen weltweit.

Welche Themen interessieren Ihre Benutzer am meisten?

Die Auswertung der Besucher auf meinen Webseiten hat ergeben, dass alle Bereiche gleich interessant sind und die einzelnen Seiten fast gleichmäßig besucht werden, seit dem Jahr 1999 mehr als 30 Mill mal.

Welche Ziele haben Sie sich gesetzt und sind diese erreicht worden?

Die Ziele, öffentliche Aufmerksamkeit und Aufklärungsarbeit sind sehr weit vorangekommen, reichen aber immer noch nicht aus Zeckenkrankheiten ernst zu nehmen, und auch umfassend die Ärzte zu informieren. Ein Fernziel ist es eine Bundes-, bzw. Europaweite Meldepflicht für alle Krankheiten die durch Zecken übertragen werden einzuführen.

Advertisements