estock_commonswiki_141288_l

Wir wissen ein wenig über die Medizin der alten Ägypter, der Griechen und Römer. Doch was war davor? Was haben die Menschen in der Steinzeit gemacht, wenn sie krank waren? Gab es Heiler, gab es Ärzte? Wie sahen die Medikamente aus und welche Rolle spielte der Aberglaube?

In Stonehenge sollen sich die Menschen getroffen haben, um mit der Hilfe von Himmelsenergien wieder gesund zu werden. Funde in der letzten Zeit lassen das jedenfalls vermuten. Gab es so etwas auch in Deutschland? Archäologische Funde lassen vermuten, dass die Vorfahren der alten Germanen schon früh in der Lage waren Operationen durchzuführen, lange bevor man in Ägypten Schädeloperationen durchgeführt hatte. In Mitteleuropa aus der Jungsteinzeit gefundene Schädel zeigen Spuren von gelungenen Schädeloperation, man sieht die Öffnung und kann anhand von verheilten Wundrändern belegen, dass der Patient nicht an den Folgen der Operation gestorben war. Die Erfolgsquote lag bei unglaublichen 90%.

Wie konnten die Ärzte dieser Zeit solche Meisterwerke vollbringen? Messer oder Skalpelle waren nicht bekannt, Präzisionsinstrumente noch nicht erfunden. Am leichtesten dürfte die Betäubung gewesen sein, denn berauschende Kräuter oder Pflanzen waren zur Genüge bekannt, doch das Öffnen des Schädels mit einem Werkzeug aus Feuerstein dürfte nicht leicht gewesen sein. Der Grund für Schädeloperationen lässt sich nur vermuten, denn es gibt nur wenige Kenntnisse über die Krankheiten aus dieser Zeit. Schädelverletzungen nach Unfällen oder Kämpfen können ein Grund sein, aber auch schwere Krankheiten könnten dazu geführt haben, dass Ärzte beschlossen einen Schädel zu öffnen. Natürlich ist auch nicht ausgeschlossen, dass es Gründe des Aberglaubens waren, eine Art Teufelsaustreibung, die zur Operation geführt haben. Auch Menschenversuche sind nicht ausgeschlossen.

Erstaunlich ist es jedoch, dass überhaupt schon Operationen durchgeführt wurden, was für mich ein Beleg ist, dass die Medizin die damals vermutlich am weitesten entwickelte Wissenschaft war. Vermutlich besaßen die Ärzte dieser Zeit ein profundes Wissen über Krankheiten und Medikamente, über Heilpflanzen und Heilmethoden.

Advertisements