haircut-hair-thinning-2742436-l

Beginnen kann es schon im jugendlichen Alter,keiner will es und doch betrifft es immer mehr Menschen-der klassische Haarausfall.

Was frueher ueberwiegend nur bei Maennern galt, ist auch bei den Frauen keine unbekannte Domaene mehr.

Normalerweise verliert der Mensch so im Laufe des Tages ca.100 Haare-das ist voellig normal.Selbst wenn es mehr sein sollten,gibt es kein Grund zur Besorgnis.

In den meisten Faellen ist Haarausfall altersbedingt und genetisch veranlagt.Von sich selbst ausgehend kann man sagen,dass man zwei Generation ueberspringen sollte um auf sein“Haar-abbild“schauen zu koennen.Wenn Dein Grossvater zum Beispiel noch einigermassen volles Haar hat,dann sollten die Chancen gross sein,dass Du selbst ebenfalls damit rechnen koenntest.Wie gesagt ist aber keine hundertprozentige Gewaehr,die gibt es naemlich nicht-genausowenig wie ein probates Mittel dagegen.

Manche Leute verfallen in Depressionen,wenn sie merken das es bei Ihnen beginnt,andere nehmen es gelassen und betrachten es als „Schicksal“.

Man kann sich mit einem Toupet „tarnen“ oder sich Haarwurzeln,was ich mir sehr schmerzhaft vorstelle,verpflanzen lassen.

Die genaue Ursache fuer den Haarverlust (Kreisrund) ist bis heute noch nicht genau erforscht,Fakt ist,dass es mit dem maennlichen Hormon Testosteron in Zusammenhang steht.Medikamente koennen da ansetzen und die Veraenderung des Hormons beeinflussen.

Stress kann ebenfalls zum Verlust fuehren-es exestieren in beidseitigen Richtungen (ja-nein) Studien darueber.

Bei Frauen spricht man vom diffusem Haarausfall,die Ursache hierfuer koennen Hormonschwankungen,Defizit an Eisen allgemein oder andere Faktoren sein.

Advertisements