kaltehande

Sehr viele Menschen, unter anderem auch ich, leiden an  kalten Händen und Füßen, und ahnen nicht dass hinter diese Symptome, ersthafte Erkrankungen stecken, wie z.B: Nervenstörungen oder arterielle Durchblutstörung. Dass heisst das Kälte und Stress führen zu einem starken Krampf der Gefäße und verursacht eventuelle Weißfärbung der Finger und Zehen. Wenn aber keine spezifische Krankheit hinter unsere kalte Hände stehen können wir ein paar Tipps folgen:
1. Viel Bewegung, z. B.Radfahren oder Steppen

2. Handschuhe und warme Socken

3. Wechselbad machen, das trainiert unsere Gefäßmuskulatur

4. Speisen, die unseren Organismus kühlen, vermeiden diese sind Südfrüchte, Schweinefleisch, zu viel Salat, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke.

5. Geeignet sind: Ingwertee, Rindsuppe, Lammeintopf, Kohlsprossen , Fenchel, Eier und Zwetschgen.

6. Fuß- und Handbad vor dem Schlafen gehen, noch besser ist es wenn unser Wasser salzig ist.

7. Gymnastik der Finger und Zehen

8. Sehr oft ein Saunabad nehmen

9. Fußmassagen und Reflexotherapie mit wärmenden Sesamöl

10.Nach der tibetschen Medizin, Krankheiten werden von der Ungleichgewicht der drei Körperenergie : Beken, Tripa und rLung verursacht. Deswegen ist eine tibetische Kur mit Akeleikraut, Baldrianwurzel, D-Campher, Gartenlattich, Gewürznelken, Goldfingerkraut, Nelkenpfeffer und zwölf andere Kräuter geeignet die die Durchblutung verbessert. Für eine bessere Blutkreislauf kann ich aber auch Qigong Übungen lernen empfehlen.

Advertisements