wakeup_morning_stomach_553436_l

Jeder von uns kennt dieses unangenehme Aufstossen: Sodbrennen! So harmlos für manche Menschen auch Sodbrennen ist,für mehrere Millionen Menschen ist es einfach nur ein ätzendes Gefühl.

Die Ursache dafür ist ein defekter Schliessmuskel in der Speiseröhre.Wenn dieser nicht mehr richtig schliesst,hat die Magensäure ungehinderten Zugang zur Speiseröhre und kann die empfindlichen Schleimhäute verätzen.Begleitet wird dieser Vorgang von unangenehmen Mundgeruch und im Hals brennt es unangenehm.

Wenn man zuviel Nahrung zu sich genommen hat oder einen ueber den Durst getrunken hat,kann es schon gelegentlich zum Aufstossen kommen.Das ist aber völlig unbedenklich,nur wenn die Häufigkeit sich erhöht sollte man einen Arzt aufsuchen.

Zudem kann der Säureangriff über einen langen Zeitraum zu chronischen Entzündungen führen und nicht zu guter letzt den berühmten Speiseröhrenkrebs auslösen.

Manche Menschen nutzen dagegen Kautabletten um das unangenehme Gefühl zu übertünchen.Für chronisch Kranke helfen in der Regel Tabletten,die die Säureproduktion im Magen hemmen,aber sie müssen Ihr lebenlang diese Medikamente zusichnehmen.

Wenn aber selbst die Tabletten nicht mehr helfen muss ein chirugischer Eingriff vorgenommen werden.Es ist keine einfache Operation,aber immer noch besser als ein lebenlang mit dem Sodbrennen leben zu müssen.

Was aber führt indirekt zum Aufstossen?

Als erstes sicherlich zu fettes essen,wie Torte,Mayonnaise,Ölsardinen oder ähnliches.Schwerverdauliche Nahrung wie Hülsenfrüchte,Kohl und Paprika sollte ebenfalls gemieden werden.

Auch zu grosse Portionen sollte man meiden,eher mehrere kleine über den Tag verteilt,ist allemal besser.Und auch wieder Nikotin und Alkohol tragen hierzu eine Mitschuld.Also versuchen es zu reduzieren,besser noch komplett einzustellen.

Menschen mit Übergewicht sollten versuchen eine Diät zu beginnen,da der Druck im Magen grösser ist,als bei normalgewichtigen.

Viel trinken kann das Sodbrennen lindern,am besten Tee´s,welche magenberuhigende Wirkung haben wie zum Beispiel Kamillen-oder Fencheltee.

Advertisements