isp_whisperearimg_assist_custom

Unter Tinnitus leiden mehr als drei Millionen Menschen in Deutschland,wobei man die Krankheit,einem Ohrgeräusch,als chronisch bezeichnet,wenn es länger als 3 Monate anhält.Die Betroffenen empfinden das ständige Rauschen und Klingeln als sehr quälend,man kann depressive Stimmung erleiden,die Konzentration schwindet und Schlafstörungen sind nicht ausgeschlossen.

Als Ursache des Tinnitussei psychischer Stress und Schädigungen am Innenrohr ausgemacht.Ständig lauter Lärm fördern den Tinnitus,sei es durch zu laute MP3 Playern oder sonstiges.Wenn man ein sogenanntes klingeln im Ohr wahrnimmt,war es schon zuviel.Konzerte beispielsweise sollten immer mit einem Ohrenschutz besucht werden.

Es gibt aber therapeutische Massnahmen,die Krankheit unter Kontrolle zu bekommen.

Zunächst wird der Kranke ausführlich über mögliche Ursachen der Ohrgeräusche aufgeklärt.Ein Tinnitus ist in den meisten Fällen harmlos,er ist also kein Anzeichen einer schweren Krankheit so ein Forscher.Allein diese Information bringe Betroffene häufig dazu,dass Ohrgeräusch anders zu bewerten.Danach erhalten die Patienten eine psychologische Beratung und erlernen Entspannungstechniken.

Die Patienten haben gelernt,dass Ohrgeräusch als schmerzlich laut zu empfinden und dieses muss wieder verlernt werden.Das heisst,derjenige muss sich wieder mehr auf die Geräusche seiner Umwelt konzentrieren und das eigene Geräusch ignorieren.

Hilfe erhält er dabei von einem Hörgerät,so eine Art Rauschapparat,der jedoch so leise eingestellt ist,dass er ihn kaum wahrnimmt.So ist es möglich sich an den Tinnitus zu gewöhnen.Der „Feind im Ohr“ wird nicht verschwinden,aber ihn zu ignorieren und damit ein beschwerdefreies Leben zu führen ist wohl die grösste Herausforderung der Therapeuten.

Advertisements