Der Weg ins Pflegeheim ist für viele Menschen ein Alptraum. Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2008 erklärten 70% der Befragten, sie fänden die Vorstellung „grauenhaft“, in einem Pflegeheim zu wohnen.

Viele wollen den Zeitpunkt soweit wie möglich hinauszögern oder am liebsten vermeiden. Aber bis wann geht das? Um diese Frage zu klären, muss man auf viele kleine Zeichen achten und hören. So z.B. die Ablehnung von spontanen Besuchen, die diverse Probleme hinweisen kann. Auch wenn Ältere plötzlich schlecht organisiert sind, kann das ein Anzeichen dafür sein, dass etwas nicht stimmt. Als Beispiel wäre wenn die betroffene Person nicht vollständig angekleidet ist, wenn Beusch kommt. Auch den Kühlschrank sollte man im Auge behalten. Ein leerer oder ständig voller Kühlschrank kann darauf hindeuten, dass etwas mit der Ernährung nicht stimmt. Aber natürlich darf man das ganze auch nicht übertreiben. Denn weder ein brennender Topf auf dem Herd noch ein Sturz bedeuten zwangsläufig das Ende der Eigenständigkeit.

Advertisements