Ein neuer Service verspricht, die häusliche Mobilität bei bewegungseinschränkenden Krankheiten zu steigern. Ich bat den Ideengeber des Portals um ein Interview. Jetzt spricht Mario Kohle, ein Jungunternehmer aus Berlin, über seine Idee, auch im Gesundheitsmarkt einzusteigen.

Hallo Mario. Herzlichen Dank für dieses Interview. Ich kann mir vorstellen, dass deine Zeit knapp bemessen ist.

Ja, das stimmt. Seit der Gründung von Käuferportal bin ich sehr mit dem Unternehmen beschäftigt. Aber ich freue mich immer, die Gelegenheit für ein Interview wahrnehmen zu können.

Grund für dieses Interview ist die wachsende Präsenz Ihrer Firma im Gesundheitsbereich.

Ihre Aussage möchte ich ein wenig einschränken. Wir gewinnen ja keine große Marktpräsenz im Gesundheitssektor, sondern konzentrieren uns auf die Vermittlung spezifischer Produkte, zu denen es nur wenige Informationen und auch nur wenige regionale Händler gibt. Aber Sie haben recht: In den von uns angebotenen Produktsegmenten sind wir stark vertreten.

In der gesundheitlichen Rubrik zielen Sie mit Ihren Produkten vor allem auf die ältere Bevölkerung ab. Weshalb?

Wie das Statistische Bundesamt feststellte, entwickelt sich die Bevölkerungszahl rückläufig. Es werden aber nicht nur weniger Kinder geboren, sondern auch die Lebenserwartung der Rentner steigt. Ältere Menschen werden demnach mehr und auch zunehmend älter. Wir reagieren darauf, indem wir unsere Dienstleistung auch dahingehend ausweiten, um auch diese Personengruppe zur Nutzung unseres Portals zu bewegen.

Was bewegt Sie dazu, Produkte für ältere Menschen zu vermitteln, die sie durch Einlieferung in ein Alterheim nicht mehr benötigen werden?

Noch vor einigen Jahrzehnten war es für viele Rentner eine angenehme Aussicht, ein Leben unter Gleichgesinnten im Altenstift zu führen. Nur wenige Menschen dachten über die Alternative in den eigenen vier Wänden nach. Doch das jetzige luxuriöse Wohnverhalten gegen den Altenstift-Standard einzutauschen, befremdet Senioren. Zudem haben auch vereinzelte Skandale über die unhaltbare Zustände in Altenpflegeheimen eine Bewusstseinsänderung herbeigeführt. Letztlich haben viele Menschen noch ein sehr großes Interesse an der Wahrung Ihrer Selbständigkeit. Sie wünschen sich die Vertrautheit Ihres Lebensumfeldes und erkennen das Aufgeben Ihrer eigenverantwortlichen Häuslichkeit als Verlust.

Wie kann man diesem Verlust entgegenwirken?

Ein Treppenlift ist eine Möglichkeit die Eigenverantwortlichkeit und die Selbständigkeit zu bewahren. Daneben gibt es noch Rollatoren, Elektromobile und weitere Hilfsmittel. Treppenlifte bieten zwar ein unscheinbares, aber nicht zu unterschätzendes Lifestylegefühl bei Menschen hohen Alters sowie bei Menschen mit Gebrechen oder Behinderungen. Auch Kranke sind zeitweilig oder permanent auf solche Hilfsmittel angewiesen.

Was kann dieses Hilfsmittel denn gewährleisten?

Ein Treppenlift befördert einen Menschen vertikal den Treppenabsatz, den Hausflur oder im Eigenheim in die zweite Etage hinauf. Im Falle eines Plattformliftes wird die Person samt Fortbewegungsmittel wie Rollator oder Rollstuhl befördert. Die technischen Details sind dabei allerdings weniger interessant und kompliziert.

Und genau hierbei steht Käuferportal beratend zur Seite, wenn ein Kaufinteressent einen Treppenlift erwerben möchte?

Richtig. Wenn eine Installation nötig ist, prüfen wir anhand von Fragestellungen ab, ob alle Voraussetzungen für den Einbau vorliegen. Mit unserem Geschäftsmodell können wir ebenso Rentnern und Behinderten bei der Beratung und Beschaffung helfen, wie wir es bereits bei Unternehmern und Freiberuflern praktizieren.

Herr Mario Kohle von Käuferportal – Vielen Dank für dieses Feedback und weiterhin viel Erfolg mit Ihrem Unternehmen.

Advertisements