Bisher sind Kaltwasserfische wie Thunfisch, Lachs, Hering und Makrele oder das aus Fischen und Fischabfällen gewonnene Fischöl die Hauptquelle für DHA. Fische produzieren ihr DHA jedoch nicht selbst, sie akkumulieren es aus dem Verzehr von DHA-reichen Algen.

Vor diesem Hintergrund liegt es nahe, Algen, die unter kontrollierten Bedingungen gezüchtet werden können, als direkte Quelle für die DHA-Gewinnung zu nutzen. Nach 15 Jahren Forschung aus einem Projekt für die NASA entwickelte die Martek Biosciences Corporation ein patentiertes Verfahren für die ressourcenschonende Herstellung von DHA aus der nicht genmanipulierten Schizochytrium-Alge. Das Ölgewinnungsverfahren hat Ähnlichkeit mit der Herstellung anderer Pflanzenöle und die gezüchtete Alge ist frei von jeglicher Umweltbelastung. Die Stabilisierung des hochreaktiven Öls erfolgt u.a. durch den Zusatz von Alpha-Tocopherol (Vitamin E als Antioxidant) und durch die Abfüllung in speziell dafür entwickelte Kapseln aus pflanzlichen Rohstoffen. So wird jede Tagesration bis zum Verzehr unter Luftausschluss aufbewahrt.

Heilpraktiker Robert Schneider berichtet von seinen persönlichen Erfahrungen: „Ich konnte dieses Produkt bereits seit einiger Zeit an mir selbst und an meinen

Patienten testen, und ich bin begeistert. Ich merke deutlich, dass ich mich ganztägig besser konzentrieren kann. Meine Patienten vertragen es sehr gut, auch

jene, die bisher Fischöl abgelehnt haben, weil sie unter anderem unangenehmes Aufstoßen davon bekamen. Toll ist natürlich, dass auch Vegetarier, Veganer und

alle, die aus anderen Gründen keinen Fisch essen, jetzt DHA aus einer pflanzlichen Quelle in einer pflanzlichen Kapsel bekommen können.

Viele wissen heute, dass Omega-3-Fettsäuren wichtig sind, und dass ein Zuviel an Omega-6 entzündliche Prozesse fördert. Unsere übliche Nahrung hat jedoch

einen zu hohen Anteil an Omega-6 und kaum jemand ernährt sich so bewusst, dass er das ideale Verhältnis von einem Anteil Omega-3 zu drei Anteilen

Omega-6 erreicht. Dies gilt selbst dann, wenn man den Omega-3-Anteil über Leinöl oder Hanföl steigert. Diese Öle versorgen uns zwar mit Alpha-Linolensäure

(ALA), die auch wichtig ist, aber nicht mit der für unser Hirn, Herz und unsere Augen wichtigsten Fettsäure DHA. Die Leber kann zwar in geringen Mengen

DHA aus ALA synthetisieren, aber das reicht nicht aus. Ich rate daher jedem Menschen, vorbeugend mindestens eine Kapsel Algen-DHA täglich einzunehmen.“

Weitere Infos finden Sie unter: www.ganzheitliche-gesundheit.info/pdf/Pulsar_DHA.pdf

Omega-3-Algen-DHA ist im Internet erhältlich über die Seite www.essential-foods.de

oder kann telefonisch bestellt werden unter der Nummer +49 202 3098851.

Advertisements