You are currently browsing the category archive for the ‘Operationen’ category.

Ein neuer Service verspricht, die häusliche Mobilität bei bewegungseinschränkenden Krankheiten zu steigern. Ich bat den Ideengeber des Portals um ein Interview. Jetzt spricht Mario Kohle, ein Jungunternehmer aus Berlin, über seine Idee, auch im Gesundheitsmarkt einzusteigen.

Hallo Mario. Herzlichen Dank für dieses Interview. Ich kann mir vorstellen, dass deine Zeit knapp bemessen ist.

Ja, das stimmt. Seit der Gründung von Käuferportal bin ich sehr mit dem Unternehmen beschäftigt. Aber ich freue mich immer, die Gelegenheit für ein Interview wahrnehmen zu können.

Grund für dieses Interview ist die wachsende Präsenz Ihrer Firma im Gesundheitsbereich.

Ihre Aussage möchte ich ein wenig einschränken. Wir gewinnen ja keine große Marktpräsenz im Gesundheitssektor, sondern konzentrieren uns auf die Vermittlung spezifischer Produkte, zu denen es nur wenige Informationen und auch nur wenige regionale Händler gibt. Aber Sie haben recht: In den von uns angebotenen Produktsegmenten sind wir stark vertreten.

In der gesundheitlichen Rubrik zielen Sie mit Ihren Produkten vor allem auf die ältere Bevölkerung ab. Weshalb?

Wie das Statistische Bundesamt feststellte, entwickelt sich die Bevölkerungszahl rückläufig. Es werden aber nicht nur weniger Kinder geboren, sondern auch die Lebenserwartung der Rentner steigt. Ältere Menschen werden demnach mehr und auch zunehmend älter. Wir reagieren darauf, indem wir unsere Dienstleistung auch dahingehend ausweiten, um auch diese Personengruppe zur Nutzung unseres Portals zu bewegen.

Was bewegt Sie dazu, Produkte für ältere Menschen zu vermitteln, die sie durch Einlieferung in ein Alterheim nicht mehr benötigen werden?

Noch vor einigen Jahrzehnten war es für viele Rentner eine angenehme Aussicht, ein Leben unter Gleichgesinnten im Altenstift zu führen. Nur wenige Menschen dachten über die Alternative in den eigenen vier Wänden nach. Doch das jetzige luxuriöse Wohnverhalten gegen den Altenstift-Standard einzutauschen, befremdet Senioren. Zudem haben auch vereinzelte Skandale über die unhaltbare Zustände in Altenpflegeheimen eine Bewusstseinsänderung herbeigeführt. Letztlich haben viele Menschen noch ein sehr großes Interesse an der Wahrung Ihrer Selbständigkeit. Sie wünschen sich die Vertrautheit Ihres Lebensumfeldes und erkennen das Aufgeben Ihrer eigenverantwortlichen Häuslichkeit als Verlust.

Wie kann man diesem Verlust entgegenwirken?

Ein Treppenlift ist eine Möglichkeit die Eigenverantwortlichkeit und die Selbständigkeit zu bewahren. Daneben gibt es noch Rollatoren, Elektromobile und weitere Hilfsmittel. Treppenlifte bieten zwar ein unscheinbares, aber nicht zu unterschätzendes Lifestylegefühl bei Menschen hohen Alters sowie bei Menschen mit Gebrechen oder Behinderungen. Auch Kranke sind zeitweilig oder permanent auf solche Hilfsmittel angewiesen.

Was kann dieses Hilfsmittel denn gewährleisten?

Ein Treppenlift befördert einen Menschen vertikal den Treppenabsatz, den Hausflur oder im Eigenheim in die zweite Etage hinauf. Im Falle eines Plattformliftes wird die Person samt Fortbewegungsmittel wie Rollator oder Rollstuhl befördert. Die technischen Details sind dabei allerdings weniger interessant und kompliziert.

Und genau hierbei steht Käuferportal beratend zur Seite, wenn ein Kaufinteressent einen Treppenlift erwerben möchte?

Richtig. Wenn eine Installation nötig ist, prüfen wir anhand von Fragestellungen ab, ob alle Voraussetzungen für den Einbau vorliegen. Mit unserem Geschäftsmodell können wir ebenso Rentnern und Behinderten bei der Beratung und Beschaffung helfen, wie wir es bereits bei Unternehmern und Freiberuflern praktizieren.

Herr Mario Kohle von Käuferportal – Vielen Dank für dieses Feedback und weiterhin viel Erfolg mit Ihrem Unternehmen.

300_165292

Wo die Schulmedizin an ihre Grenzen stößt, helfen nicht selten uralte Behandlungs-

methoden aus der Naturheilkunde weiter.So können zum Beispiel Patienten mit chronischen Krankheiten wie Bronchitis oder Neurodermitis häufig von ihren jahrelangen Leiden befreit werden.Was aber macht den wesentliche Unterschied zwischen der so genannten Erfahrungsmedizin und der Schulmedizin aus?

Im allgemeinen gesagt die Sichtweise,denn Naturheilpraktiker/ Heilpraktiker in München betrachten den ganzen Menschen und nicht nur das erkrankte Körperteil.

Die Naturheilkunde sieht die Krankheit nicht als Feind,die es zu bekämpfen gilt,sondern als Zusammenbruch des Selbstregulierungssystems des Körpers.Diese Selbstheilungs-

kräfte gilt es zu stärken.Allerdings stößt die Naturheilkunde auch an ihre Grenzen bei Erkrankungen,die die Selbstheilungskräfte überfordern.Hierzu zählen gefährliche Infektionskrankheiten,akute Vergiftungen oder Erkrankungen,die eine Operation erfordern.Naturheilverfahren sind oft nicht erforscht und werden deshalb als unwissenschaftlich abgetan.

Die Schulmedizin hat sich spezialisiert auf die Bekämpfung der Symptome einer Krankheit,dabei nutzt sie die technischen Erungenschaften,so ist es zum Beispiel möglich das ein Arzt eine Operation durchführt,obwohl der Patient aber einige tausend Kilometer von ihm entfernt ist.

Der Trend geht aber dahin,die Schulmedizin mit der Naturheilmedizin zu kombinieren,sofern dies möglich ist.

Als Vater der Naturheilkunde dürfte wohl der berühmte Sebastian Kneipp gelten.Er kam auf die Idee,den Organismus widerstandsfähiger zu machen,in dem man ihn abhärtet.

So entwickelte er seine Lehre von den berühmten Kneippschen Wasserbädern,Wasserkuren sowie Wassertreten.Zu seiner Zeit im neunzehnten  Jahrhundert kämpfte er mit erheblichen Widerstand und wurde sogar als Kurpfuscher betitelt.Heute sind die Menschen schlauer und wenden erfolgreich seine Lehren an.

Generell ist es ratsam,bevor man Naturheilleistungen in Anspruch nimmt,mit der eigenen Krankenkasse zu reden. So wird beispielsweise die Akupunktur bei chronischen Schmerzen von vielen Kassen erstattet.Nichtdestotrotz muss der gesetzlich Krankenversicherte noch die meisten Kosten beim Naturheilpraktiker aus eigener Tasche bezahlen.Bei den privaten Kassen gilt dagegen der freie Wettbewerb.Sie übernehmen in den meisten Fällen sämtliche Rechnungen.

Ausbildung für und zum Heilpraktiker (auch Psychotherapie) in Hannover
Heilpraktikerausbildung sowie Ausbildung und Weiterbildung in Homöopathie, Heilpflanzen- und Phytotherapie, Akupunktur/TCM, Bachblüten, Schüßler Salze, Reiki, Fußreflexzonentherapie u.a. Therapien in 30169 Hannover.

rueckenschmerzen

Thema Bandscheibe,sie ist wohl der grösste Verursacher,der die Menschen mit Rückenprobleme am meisten leiden lässt.Die Bandscheibe,eigentlich eine Art Puffer,soll die Federungen und Bewegungen des Menschen abschwächen,sie funktioniert sozusagen als Stossdämpfer.Wenn er aber den Dienst versagt,sei es durch Abnutzung oder altersbedingt,treten Schmerzen auf,die für einen die Hölle bedeuten kann.

Bandscheibenvorfall lautet die Diagnose der Orthopäden in solchen Fällen.Das Leiden ist so schmerzhaft, weil das Bandscheibengewebe auf Fasern in den Nervenwurzelkanälen drückt oder sich nach hinten verlagert und dadurch den Rückenmarkkanal einengt. Lange Zeit bedeutete ein Bandscheibenvorfall große Qualen für die Betroffenen.Dank moderner Medizin,können die Ärzte mit Implantaten und Zell-Übertragungen  mittlerweile aber auch in den schweren Fällen gut helfen.

Nicht immer ist auch eine Operation notwendig,vieles lässt sich auch orthopädisch und mit guten Therapien heilen.Zum Beispiel ist es immens wichtig,die Wirbelsäule zu entlasten,indem man die Rückenmuskulatur stärkt und mit verbindung der richtigen Atemtechnik kann man die Schmerzen gen Null reduzieren.

Wo früher wurde noch eine Bettruhe verordnet wurde,bei Bandscheibenvorfall,ist heute Bewegung angesagt.Wer rastet-der rostet,diese Floskel stimmt zumindest hier überein.

Wenn der Patient über zu grosse Rückenschmerzen klagt,müssen die Ärzte doch zum Skapell greifen.Diese Operation ist heuzutage keine allzugrosse Herausforderung mehr,aber mir wäre nicht wohl,wenn man direkt an der Wirbelsäule herumschnippelt.Das ist auch eine völlig normale Reaktion.

Heute versuchen Orthopäden lieber,die Bandscheibe zu stabilisieren,am besten mit einem künstlichen Exemplar.Sie sorgt nicht nur für Festigkeit, sondern erhält auch die Beweglichkeit und schont die angrenzenden Wirbelsäulenbereiche.Das Ergebnis:Die Schmerzen verringern sich deutlich oder verschwinden ganz. Die meisten Patienten können auch wieder ihrem Beruf nachgehen und Sport treiben.Nach derzeitigem medizinischen Stand,soll die Besserung mindestens zehn Jahre halten.

Der Grund für den Verschleiss der Bandscheibe ist eigentlich unser aufrechter Gang.Dadurch werden unsere Wirbel,Gelenke und die Bandscheibe einem starken Druck ausgesetzt.Im laufe der Zeit treten Abnutzungen auf,weil der Galertkern Wasser verliert und spröde wird.Dadurch schrumpft er und bekommt Risse.Das Gewebe kann nun durch diese Risse austreten,diese wiederum drücken dann auf die Nervenkanäle.

Bewegungsarmut beschleunigen den Prozess des Bandscheibenvorfalls.

Lieber Herbert, sicher war dein Song gut gemeint, aber manchmal bin ich doch gany froh, dass wir nicht von Kindern regiert werden. Aktuell hat mich ein Vorfall in Chile an diesen Song erinnert. Dort hat hat ein elfjähriger Junge eine Frau operiert und ihr dabei bleibenden Schaden zugefügt. Eigentlich war der Vater, seines Zeichens Chirurg, mit der Operation beauftragt, da aber auch in Chile bekannt ist, dass man mit der Ausbildung der Kinder nie früh genug beginnen kann, durfte der Filius auch mal ran.

„Der Junge war derjenige, der die Patientin betäubt hat. Der Arzt hat nur den ersten Schnitt gemacht, der Junge hat dann das Gewebe separiert und geschnitten“, sagte Briceños Anwältin Yenny Aliaga der Zeitung „La Segunda“.

Bei der Operation waren laut Untersuchungsbericht auch ein Assistent und eine Krankenschwester anwesend. Sie schritten jedoch nicht ein, sondern hätten sich wie „Beobachter“ verhalten. Der Arzt habe seinem Sohn gesagt: „Pass auf mit dieser Vene, denn wenn du sie verletzt, habe ich die doppelte Arbeit“, führte die Anwältin aus. Der Chirurg verhinderte jedoch nicht, dass der Junge bei dem Eingriff eine Sehne durchtrennte und Briceños Hand damit für immer bewegungsunfähig machte. Die chilenische Gesundheitsministerin María Soledad Barría forderte eine umfassende Untersuchung. Der Vorsitzende der chilenischen Ärztekammer, Pablo Rodríguez, sprach von einem „außergewöhnlichen und überraschenden“ Vorfall.